Plastikfreie Zahnpasta selber machen. Drei Rezepte für 5 Minuten.

Plastikfreie Zahnpasta selber machen – Kokosöl, Natron & Co.

Plastikfreie Zahnpasta selber machen? Geht das? Na klar! Wir zeigen dir drei Rezepte, wie du in nur fünf Minuten deine eigene plastikfreie Zahnpasta selber machen kannst.

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir das erste Mal plastikfreie Zahnpasta selber gemacht. Die Herstellung war einfach und schnell. Das Zähneputzen war erst ungewohnt, da die selbstgemachte Zahnpasta kaum schäumt und nur eine geringe Schärfe besitzen. Unsere Zahnärzte waren bei der jährlichen Kontrolle alle sehr zufrieden. Seit dem ersten Test haben wir unser Rezept noch etwas verfeinert und stellen sie dir hier vor.

Warum plastikfreie Zahnpasta selber machen ?

Verpackungsmüll reduzieren

Jeder Deutsche verbraucht jährlich fünf Tuben Zahnpasta. Insgesamt werden in Deutschland 413 Millionen Packungen an Zahnpasta jedes Jahr verbraucht. Am meisten verbreiten sind Tuben aus Aluminium und Plastik. Die Herstellung von Aluminium führt zur Zerstörung von Biotopen und zu einem hohen Ausstoß an CO₂. Wenn es richtig entsorgt wird, kann Aluminium fast vollständig recycelt werden. Tuben aus Plastik werden oft für billige Zahnpasten eingesetzt. Die Recyclingquote bei Plastik liegt nur bei knapp 15 %. Egal ob Tuben aus Aluminium oder Plastik – für beide werden bei der Produktion Schadstoffe ausgestoßen und die Natur zerstört. Nach zwei Monaten wird die Tube schon zu Müll. Eine selbstgemachte Zahnpasta reduziert diesen Verpackungsmüll deutlich.

Mikroplastik vermeiden

„Normale“ Zahnpasta (und viele weitere Kosmetikprodukte) enthält meistens winzige Teilchen aus Plastik, das sogenannte Mikroplastik. Das Mikroplastik soll dafür sorgen, dass die Zähne besser gesäubert werden und sich nach dem Putzen glatt anfühlen. Leider gelangen so aber auch unausweichlich die Plastikpartikel in unseren Körper. Dort können sie zu gesundheitlichen Problemen führen.

Mikroplastik flutscht durch seine Größe von weniger als 5 mm durch den Abfluss und alle Filteranlagen einer Kläranlage. Die Plastikteilchen gelangen über das Wasser der Kläranlage in unsere Flüsse, Seen und Meere. Fische und andere Lebewesen im und am Wasser nehmen die Plastikteilchen beim Atmen, Jagen oder Trinken auf.

Selbsthergestellte Zahnpasta enthält kein Plastik. Du schützt damit deinen Körper und die Umwelt, speziell die Tiere, vor den gesundheitlichen Risiken von Plastik.

Weitere Schadstoffe in herkömmlicher Zahnpasta

Tricolsan wird in Deos oder Geschirrspülmitteln eingesetzt und steht in Verdacht krebserregend zu sein. In Zahnpasta soll es schädliche Bakterien in deinem Mund abtöten. Leider zerstört es dabei auch die Bakterien deiner Mundflora, die ein natürlicher Schutz gegen gefährliche Stoffe ist.

Einige Zahnpasten enthalten den Inhaltsstoff Phenylalanin. Es dient als Süßstoff in der Zahnpasta und soll den Geschmack verbessern. Wenn es in deinem Körper verarbeitet wird, zum Beispiel weil du ausversehen deine Zahnpasta runterschluckst, entstehen gefährliche Schadstoffe. In einer selbstgemachten Zahnpasta kannst du Stevia oder Birkenzucker (Xylit) als Alternativen nutzen. Mehr dazu unten.

Zwei plastikfreie Zahnbürsten in einem Glas mit plastikfreier Zahnpasta.Leider gibt es auf dem heutigen Markt keine überzeugende plastikfreie Zahnpasta. Daher zeigen wir dir, wie du einfach deine plastikfreie Zahnpasta selber machen  kannst.

Bitte beachte: Andere Websiten warnen vor der Nutzung von Fluorid. Wir teilen diese Meinung nicht und verlassen uns auf die fachlicheAussage der deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kiefernheilkunde. Diese empfiehlt den Verzicht auf Zahnpasta ohne Fluorid.  Fluorid härtet den Zahnschmelz und unterstützt die Kariesprophylaxe. Solltest du eine Zahnpasta ohne Fluorid nutzen, solltest du deinen Zahnarzt öfter zur Kontrolle aufsuchen.  Die hier vorgestellten Rezepte enthalten kein Fluorid.

Zahnpasta selber machen – Die Zutaten

Für deine selbstgemachte Zahnpasta brauchst du nicht viele Zutaten:

Kokosöl

Kokosöl bindet Schadstoffe und hat eine antibakterielle Wirkung. Wir empfehlen dir ein kaltgepresstes, natives Kokosöl, um deine Zahnpasta selber zu machen. Wir haben einige Kokosöle getestet. Unser Favorit – und nach den Bewertungen auf Amazon auch der Favorit vieler weiterer Menschen – ist dieses Kokosöl*. Es kommt in einem wiederverwendbaren Einmachglas und ohne Plastik.

Für weiße Zähne kannst du täglich einen Löffel Kokosöl in den Mund nehmen, es für 15 Minuten einziehen lassen und anschließend ausspucken. Das Aussspucken ist ganz wichtig. Die Bakterien werden durch das Kokosöl gebunden und sollen natürlich nicht durch das Runterschlucken in deinen Körper gelangen. Häufig findest du diesen Trick unter dem Namen Ölziehen. Bereits nach 14 Tagen sind die Zähne sichtbar weißer.

Möchtest du regional einkaufen, eignet sich auch ein kaltgepresstes Sonnenblumöl.

Aus Kokosnüssen wird Kokosöl gewonnen. Dieses ist eine Basiszutat für selbstgemachte Zahnpasta.

Natron

Das altbewährte Hausmittel ist ein wahrer Alleskönner. Wie Kokosöl bindet auch Natron die Schadstoffe in deinem Mund. Zusammen mit dem Kokosöl sorgt es für einen gesunden Schutz deiner Mundflora und für weiße Zähne. Natron findest du in jedem gut ausgestatteten Supermarkt. Es befindet sich meist bei den Backwarenartikeln.

Süßes für die Zähne – Birkenzucker und Stevia

Etwas Süßes beim Zähneputzen? Aufjedenfall! Birkenzucker und Stevia kannst du unbedenklich nutzen. Sie führen nicht zu Karies. Im Gegenteil! Sie bieten karierveruraschenden Bakterien keine Nährstoffgrundlage. Sie verhindern damit aktiv, dass sich Bakterien ausbreiten und Karies und Entzündungen entstehen. Zudem sorgen sie für einen leicht süßlichen Geschmack.

Stevia gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen. Wir hatten uns einmalig diese Stevia-Packung* bei Amazon bestellt und nutzen sie seit mehr als einem Jahr für unsere selbstgemachte plastikfreie Zahnpasta.

Birkenzucker, oft auch als Xylit bezeichnet, wird aus Birkenrinde oder aus  Buchenholz oder Kokosnüsse gewonnen. Sie alle enthalten  denHolzzucker, die Xylose. Durch eine aufwändigere Gewinnung ist der Zucker im Vergleich zu herkömmlichen Zucker teurer. Bei unseren Rezepten wird allerdings nicht viel Birkenzucker benötigt, sodass sich die Kosten in Grenze halten. Wie bei Stevia haben wir auch bei hier einmalig eine 1 kg Packung Birkenzucker bei Amazon* bestellt, die wir seit mehr als einem Jahr nutzen. Birkenzucker sollte bei Fruktoseintoleranz nicht genutzt werden.

Extras

Deine selbstgemachte Zahnpasta kannst du mit ein paar Extras noch weiter verfeinern und individualisieren.

Salbei & Kamille

SSalbei ist eine Extrazutat in selbstgemachter Zahnpastaalbei und Kamille haben beide eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Salbei ist zudem ein natürlicher Weißmacher für die Zähne.

Kurkuma

Kurkuma ist ein indisches Pulver für plastikfreie Zahnpasta.Die gemahlene Wurzel aus dem indischen Raum hält deine Zähne weiß und sorgt gleichzeitig dafür, dass schädliche Bakterien und Entzündungen verschwinden. Wir haben dieses Kurkuva-Pulver* damals für einen Schnäppchenpreis bei Amazon bekommen.

Ästherische Öle

Bei den Ölen gibt es eines breite Auswahl mit unterschiedlichster Wirkung. Die Öle sind meist hochkonzentriert, sodass du bei der Dosierung vorsichtig sein solltest. Die Öle haben beim Schutz der Zähne nur eine ergänzende Eigenschaft. Der Großteil wird bereits durch Natron, Kokosöl & Co. abgedeckt.

Zitronenöl für sorgt für einen leichten erfrischenden Zitronengeschmack und stärkt dein Zahnfleisch. Pfefferminzöl sorgt für einen frischen Atem und wirkt zudem antibakteriell und antiseptisch. Etwas gewöhnungsbedürftiger aber unser Geheimfavorit ist Oreganoöl. Es wirkt ebenfalls antiseptisch und antibakteriell.

Auch diese drei Öle* haben wir für deutlich reduziert bei Amazon kaufen können. Wir haben nur diese drei Öle genutzt. Es gibt noch viele weitere und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Aktivkohlepulver

Schwarze Zahnpasta, die die Zähne vor Verfärbung befreit? Das kann Aktivkohle! Das feine, schwammähnliche Pulver bindet Gerbstoffe von Kaffee und Tee u  nd sorgt für weiße Zähne. Beim Putzen wird der Mund dafür kurz schwarz. Vielleicht nicht für jeden etwas. Veganes Aktivkohlepulver* bekommst du bei Amazon im wiederverschließbaren Beutel .

Plastikfreie Zahnpasta – Das Basis-Rezept

Deine eigene Zahnpasta kannst du individuell mit deinen Vorlieben herstellen. Wir geben dir ein Basis-Rezept zur Hand, dass bereits zur plastikfreien Zahnpflege ausreicht. Mit den Extras kannst du deine Zahnpasta anschließend individualisieren.

Die Basics

  • 7-8 EL Kokosöl
  • 4 TL Natron
  • 1 Prise Stevia ODER 1 Prise Birkenzucker

Gib die Zutaten in eine kleine Schüssel und rühre alles gut um. Et voilà! Schon hast du dir deine eigene plastikfreie Zahnpasta in nicht einmal fünf Minuten selbst gezaubert. Bei zweimal täglichem Zähneputzen reicht diese Menge an Zahnpasta für ca. 25 Tage.

Wie lange deine plastikfreie Zahnpasta haltbar ist, hängt von deinen Zutaten ab. In der Regel hält sie aber über ein Jahr. Daher kannst du deine Zahnpasta nach obigen Rezept auch gleich in größerer Menge herstellen.

Eine Zahnbürste sollte nach spätestens vier Monaten gewechselt werden. Damit du auch hier keinen Plastikmüll produziert, empfehlen wir dir eine plastikfreie Zahnbürste. Es gibt eine breite Auswahl an Zahnbürste. Zudem gibt es bereits Zahnseide ohne Plastik zu kaufen. In unserem Artikel über plastikfreie Zahnpasta und plastikfreie Zahnseide erfährst du mehr.

Eine selbstgemachte Zahnpasta kann auch ein super Geschenk für Freunde sein, die sich noch nicht mit dem plastikfreien Leben auseinander gesetzt haben. Mit den Ölen und Extras kannst du sie an ihre Vorlieben anpassen und sie damit begeistern.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Herstellen deiner eigenen plastikfreien Zahnpasta!

Schreibe einen Kommentar

Lesevorschläge für dich
Mit einem Adventskalender ohne Plastik kann man 24 plastikfreie Türchen verschenken.
Familie & Freunde
Adventskalender ohne Plastik

Egal ob ein gekaufter oder ein selbst befüllter Adventskalender ohne Plastik – Adventskalender sind das perfekte Geschenk, um deinen geliebten Mitmenschen eine Freunde zu machen. In diesem Artikel erfährst du, wie du einen plastikfreien Adventskalender an deine Liebsten verschenken kannst.

Erfahre mehr >>

*Zur Finanzierung unser Webseite nutzen wir Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link ein Produkt, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.