Bambus ist einer der Rohstoffe plastikfreier Produkte.

4 Rohstoffe plastikfreier Produkte

Den Rohstoff des Plastiks - Erdöl - haben wir dir bereits in einem früheren Beitrag vorgestellt. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie die Rohstoffe plastikfreier Produkte hergestellt werden.

Rohstoffe plastikfreier Produkte

Baumwolle

Baumwolle ist ein typischer Rohstoff plastikfreier Produkte. Baumwolle wird bereits seit Tausenden von Jahren als Rohstoff für Kleidung genutzt. Im Jahr 2018 wurden auf einer Fläche von 33,1 Millionen Hektar, in etwa der Größe Deutschlands, ca. 26,25 Millionen Tonnen Baumwolle produziert.

EIn Baumwollfeld in den USA. Aus Baumwolle werden viele plastikfreie Produkte hergestellt.

Aufgrund teils schlechter Arbeitsbedingungen für die Erntehelfer, einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 11.000 l pro Kilogramm Baumwolle und Berichten über Kinderarbeit sollte man beim Kauf besonders auf die Herkunft der Baumwolle achten. Laut WWF werden nur etwa 15 % der weltweit angebauten Baumwolle nachhaltig produziert.

Baumwolle findet man häufig in plastikfreier Kleidung als Ersatz für die synthetischen Fasern. Nach einer wissenschaftlichen Schätzung entstehen 35 % des Mikroplastiks in den Weltmeeren aus genau diesen synthetischen Fasern, die sich beim Waschen von der Kleidung lösen und über das Abwasser ins Meer gelangen.

Daneben gibt es Kaffeefilter und Einkaufsnetze, z. B. zum Transport von Obst und Gemüse, aus Baumwolle. Durch das Beschichten von Baumwolltüchern mit einer Wachsmischung können Bienenwachstücher hergestellt werden, die anstatt Alu- oder Frischhaltefolie genutzt werden können.

Edelstahl

Produkte aus Edelstahl erfreuen sich gerade im Bereich der Lebensmittel großer Beliebtheit. Sie sind einfach zu reinigen und robust gegenüber Verformung und Rost. Zudem sind sie, im Gegensatz zu vielen Plastikprodukten, frei von Schadstoffen.

Töpfe aus Edelstahl sind eine weiteres Beispiel für Rohstoffe plastikfreier ProdukteBesonders Behälter zur Aufbewahrung von Lebensmitteln sind häufig aus Edelstahl hergestellt. Dazu zählen z. B. Brotdosen* und Trinkflaschen*. Zudem gibt es eine Vielzahl an Küchenutensilien, die zu 100 % aus Edelstahl bestehen. Edelstahl ist einer der vielversprechensten Rohstoffe plastikfreier Produkte.

Holz

Holt stellt einen wichtigen Rohstoff für plastikfreie Produkte darAls nachwachsender und flexibel einsetzbarer Rohstoff findet Holz in den verschiedensten plastikfreien Produkten Anwendung. Aufgrund der großen Vielfalt an Holzarten kann eine breite Palette von plastikfreien Produkten realisiert werden.

Bambus ist einer der meistgenutzen Rohstoffe für plastikfreie Produkte.Die größte Position nehmen dabei Produkte aus Bambus ein. Jährlich werden über 20 Millionen Tonnen Bambus geerntet, der Großteil davon in Asien. Bambusprodukte zeichnen sich durch ein geringes Gewicht bei guter Stabilität aus. Typische Produkte aus Bambus sind Zahnbürsten* und Mehrweg-Becher*. Bambus wird auch in den nächsten Jahren seine starke Position als Rohstoff plastikfreier Produkte weiter ausbauen.

Jeden Tag werden Millionen von Paketen durch die Welt transportiert – die meisten davon sind mit Klebeband aus Plastik verschlossen. Eine Alternative stellt Klebeband aus Papier* dar, das bereits heutzutage sehr günstig gekauft werden kann und somit die Pappkartons komplett im Altpapiermüll entsorgt werden können.

Küchen- und Haushaltsutensilien werden zudem häufig auch aus Ahorn oder Buche hergestellt und sind in jedem größeren Supermarkt oder Einrichtungsgeschäft zu finden.

Glas

Glas ist ein wichtiger Rohstoff für plastikfreie Produkte

Zurück in die Vergangenheit – so könnte man die alternative Nutzung von Produktverpackungen aus Glas statt Plastik bezeichnen. Vor dem Beginn der Plastikmanie in den 70ern verkauften Supermärkte Milch und Cola in Glasflaschen und Familien lagerten ihr Obst in Einmachgläsern.

Bedingt durch die günstigen Herstellungskosten, das geringe Gewicht und die scheinbar einfache Entsorgung setzte sich in der Industrie jedoch Plastik immer weiter durch und verdrängte die Glasverpackungen aus den Regalen.

Gläser auf einem Tisch. Glas ist ein sehr alter Rohstoff.

Dabei hat Glas einige deutliche Vorteile gegenüber Plastik. Glasabfall wird in Deutschland zu 85 % wiederverwendet, während es bei Plastik nur 15,6 % sind. Zudem beinhaltet es keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe. Ob Flaschen, Behälter oder sogar als Dekoration – Glas bietet viele Möglichkeiten, Plastik im eigenen Haushalt zu vermeiden.

Zusammenfassung

Wie du siehst, gibt es bereits eine breite Auswahl an Alternativen zu Plastik und es ist gar nicht so schwierig die Produkte aus Plastik im Alltag durch plastikfreie Produkte zu ersetzen. Baumwolle, Edelstahl, Holz und Glas werden in den nächsten Jahren in immer mehr Produkte Plastik ersetzten. Sie sind die derzeit besten Rohstoffe plastikfreier Produkte.

Neben diesen Rohstoffen existieren noch Dutzende weitere Ersatzstoffe als Rohstoffe plastikfreier Produkte. So gibt es Handyhüllen aus Filz oder Mehrweg-Becher aus Reishülsen und in Kosmetika und Hygieneartikeln gibt es viele Alternativen zur Vermeidung von Mikroplastik.

Schreibe einen Kommentar

Lesevorschläge für dich
Eine Sprühflasche eignet sich perfekt zum Aufbewahren von Desinfektionsmittel. Du kannst Desinfektionsmittel einfach selbst herstellen.
Gesundheit
Desinfektionsmittel selbst herstellen – 3 einfache Rezepte

Selbsthergestellte Desinfektionsmittel töten Keime und bieten einen zusätzlichen Schutz. Desinfektionsmittel als Spray, Handgel oder Feuchttuch ist einfach selbst hergestellt. Alle drei Varianten reduzieren die Keimbelastung und senken damit das Infektionsrisiko. In diesem Beitrag findest du nachhaltige Rezepte, um Desinfektionsmittel selbst herstellen zu können und eine einfache Anleitung zum richtigen Desinfizieren.

Erfahre mehr >>

*Zur Finanzierung unser Webseite nutzen wir Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link ein Produkt, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.